Warum Alexander-Technik?

Die meisten von uns haben sich oft schon von Kindheit an als Reaktion auf stressbeladene Situationen angewöhnt, sich in ihrem Körper zusammenzuziehen und damit auch ihre Balance zu beeinträchtigen.

In dieser Arbeit lade ich verbal und durch den Kontakt meiner Hände mit der anderen Person dazu ein, den Körper sich wieder selbst organisieren zu lassen.

Aus einem vollen Kontakt mit unserer Umwelt erhalten wir Unterstützung für eine mühelose Aufrichtung und Ausrichtung. Wir erfahren, dass echte Stabilität aus der Mobilität entsteht, aus dem ständigen sich Balancieren-lassen unseres Körpers.

In meinem Unterricht möchte ich Menschen in Kontakt bringen mit:

  • der Farbigkeit und Reichhaltigkeit ihrer Person
  • einer absichtslosen, liebevollen Aufmerksamkeit
    sich selbst gegenüber
  • einem bewussten Gebrauch ihres Körpers, der seiner Natur entspricht
  • der Gelassenheit im Tun

Der Weg führt über:

  • ihr Bild von den eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten
  • ihr Bild von den eigenen Unmöglichkeiten
  • die Vorstellung davon, wie ihr Körper gebaut ist
    und wie er funktionieren sollte
  • das Bewusstwerden innerer Verbote

 

Weitere Informationen

Hier können sie ein PDF zu den psychischen und physischen Auswirkungen der Alexander-Technik (von Chris Stevens) herunterladen.